„Kreativität ist nicht der Besitz eines besonderen Talents. Es ist die Bereitschaft zu spielen.“ John Cleese

Dienstag, 4. September 2018

Einschulung

Länger war es hier still. Aber Mamas mit kleineren Kindern kennen das, dass es Zeiten gibt, wo man gefühlt zu nichts kommt, aber doch tausend kleine und zigtausend große Dinge erledigt. Zumindest das Nähen kommt grade arg zu kurz. Im Juni habe ich wieder begonnen zu arbeiten. Vollzeit für 2 Monate. Noch Fragen? ;-) In der Zeit hatte mein Mann Elternzeit. Danach begann meine Teilzeit in Elternzeit. 24h verteilt auf vier Tage, so hab ich mal einen Puffertag, wo ich endlich Liegengebliebenes abarbeiten kann. Gutes Gefühl.

Anfang August wurde mein Großer eingeschult. Aufregend! Fragt sich nur, war er mehr aufgeregt oder ich? 
Schon Monate vorher kauften wir seinen Ranzen. Passend dazu ließ ich von der lieben Ina von Bunte Göre [Werbung] seine Schultüte fertigen. So ist es eine einmalige Schultüte geworden, denn Ina gibt sich sehr viel Mühe, dass alles gut zusammenpasst.



Kurz vorher habe ich liebevoll seine Schultüte gepackt. Ein paar nützliche Dinge natürlich wie Namensaufkleber, einen Wecker (den er aber schon eine Woche vor Schulbeginn aktivieren durfte), eine Mini-Taschenlampe für die dunklere Jahreszeit, einen Brustbeutel für Ausflüge und ein Ninjago-Freundebuch. Was zum Spielen durfte nicht fehlen. Da er nach wie vor Ninjago liebt, gab es eine Kappe und den Spinjitsu Dragon mit Zane. Und ein paar Gummifiguren zum Naschen. Schoki bei der Hitze hätte ziemliche Sauerei veranstaltet. Von der Verwandtschaft gab es noch Ninjago-Shirts in der kommenden Größe.


Und von mir gab es noch ein genähtes und beplottetes Shirt und ein beplottetes Kaufshirt (Foto kommt noch). Die Plotts sind aus einer Kaufdateiserie von fusselfreies [unbeauftragte Werbung]. Leider darf ich die Plotts nicht "nackig" zeigen.



Der Schnitt ist wieder das Raglanshirt von Klimperklein [unbeauftragte Werbung]. Immer wieder gern genäht. Das Nähen hab ich zeitmäßig noch irgendwie dazwischengequetscht, teilweise abends, wenn die Kinder im Bett waren.
Der Einschulungstag selber war sehr schön und alles hat super geklappt! Morgens kamen die Verwandten pünktlich an und wir liefen zur Kirche, wo eine Stunde lang ein wunderschön gestaltetes Programm vorgetragen wurde. Begrüßungsworte durch den Pfarrer, Gesang und Tanz der älteren Klassen und Segnung der zukünftigen Schüler. Zu dem Zeitpunkt war es schon recht warm und ich war froh über den mitgebrachten Mini-Ventilator, den mir meine Freundin geschenkt hatte. Danke nochmal! :-*
Danach gings zur Schule, deren Pausenhof wunderschön dekoriert war. Die Kinder setzten sich klassenweise in Sitzgruppen. Dieses Jahr gab es drei erste Klassen. Das erste Mal, bisher waren es immer nur zwei. Die Rektorin hielt eine Ansprache und führte durch das Programm. Die älteren Klassen führten wieder etwas auf und am Ende wurden die Lehrerinnen vorgestellt und die entführten die frischgebackenen i-Dötzchen für eine Schulstunde in die Klasse. Die Verwandten durften bei Kaffee und Kuchen im Schulhof warten.
Strahlend kamen die Kinder aus dem Gebäude gestürmt, hieß es doch nun, heimgehen und Schultüte auspacken. Endlich! So lange mussten sie drauf warten! Begeistert wurde gewühlt, Papier zerissen und ausgepackt. Jubel bei jedem Geschenk. Fast wie ein weiterer Geburtstag...Ist ja auch fast wie eine Neugeburt. Lernte man danach krabbeln, laufen und sprechen, heißt es nun lesen, schreiben und rechnen. Ein neuer Lebensabschnitt startet... War laufen lernen schon anstrengend und viel von hinfallen geprägt, wird es hier nicht einfacher. Neue Abläufe müssen sich festigen, strukturiertes und konzentriertes Arbeiten muss erlernt werden. Klar passieren noch viele Sachen, wie Arbeitsheft in der Schule vergessen und dafür am Wochenende nacharbeiten oder Turnbeutel für Sport vergessen mitzunehmen, Flasche ausgelaufen usw. Aber hey, passiert das uns Erwachsenen nicht auch anderweitig? Also kein Grund, panisch zu werden. Da wird dann getröstet und motiviert. Hausaufgaben gestalten sich noch recht zäh. Da sitzt man schonmal eine Stunde. Mama muss dabei sein und darf nerven. "Schau nicht in die Luft, heb Deinen Stift auf, lass deine Schwester in Ruhe (die turnt ja auch noch nebenher herum), mach endlich weiter, nicht absichtlich die Zahlen falsch schreiben, nochmaaaal, du kannst das, komm, noch ein Versuch, dann helf ich dir... usw..."
Kennt bestimmt jede Mama eines Erstklässlers. ;-) Geduuuuuld, auch wenn einem der Kopf platzt!
Getrickst wird dann schonmal mit Gummibärchen pro geschaffte Einheit oder Küsschenpausen. Kleine Trink- und Spielpausen, um Luft zu holen und dann gehts weiter.
Ich muss sagen, ist erstmal viel für die Ex-Kindergartenkinder. Jeden Tag was arbeiten. Selbst manchmal am Wochenende noch, weil was nicht fertig wurde. Puh. Ist für mich auch grade viel. Hab ich ja doch noch meine Arbeit bis Mittag und ein quirliges Tochterkind, die nun auch schon bald 15 Monate alt wird und die Welt entdeckt. Immerhin ist sie ein zufriedenenes und fröhliches Kind und schreit nur ganz wenig. Verstehen tut sie schon einiges. Bücher anschauen mag sie gerne, momentan Deckel öffnen und schließen, Stapelbecher ineinander stellen, Steckspiele und Kugeln auffädeln. Da muss Mama aber noch helfen. Autos sind spannend und werden fleißig mit "Ato Atoooo" kommentiert. Ein vorbeifahrendes Tatütata-Auto wird mit einer erhobenen drehenden Hand (hab ich ihr beigebracht) und "Tutaa" bekannt gegeben. Traktor ist auch beliebt und so ein ähnliches Wort kommt da auch schon, "Ator". Oder "B-b-b-b-b-b", ebenso bei Hubschrauber. Sogar 2-Wort-Sätze kommen schon, wie "Mamaaaa! Mein Wata (mein Wasser)!" (Ok, das waren 3 ;-).) Oder "Mamaaa! Möte das!" (Möchte das). Spannend!

So, nun seid ihr mal wieder auf dem neuesten Stand.
Allen Erstklässler-Mamas wünsche ich viel Geduld ;-)

Herzlichst, eure Mel

Creadienstag,

Made 4 Boys,
Kiddikram.





Kommentare:

  1. Das klingt nach einem tollen ersten Schultag! Ich hoffe das wird bei ns im nächsten Jahr auch so schön. Ich hoffe ihr gewöhnt euch miteinander so richtig an den neuen Alltag. Liebe Grüße Ingrid

    AntwortenLöschen
  2. Das klingt alles sehr spannend. Ich wünsche euch weiterhin ganz viel Spaß in der Schule. Wir sind nächstes Jahr dran.

    LG anja

    AntwortenLöschen

Der kürzeste Weg zwischen zwei Menschen ist ein Lächeln!
Aber über einen lieben Kommentar freue ich mich auch!
[Du stimmst der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten nach der EU-DSGVO zu und akzeptierst die Datenschutzbedingungen, wenn Du kommentierst.]

Printfriendly

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...