„Kreativität ist nicht der Besitz eines besonderen Talents. Es ist die Bereitschaft zu spielen.“ John Cleese

Dienstag, 1. Juli 2014

Genähmalter MugRug

Einen MugRug wollte ich schon lange mal machen. Diesmal hatte ich einen Grund! Ich wollte endlich mal Nähmalen ausprobieren. (Falls es nicht klappt, ab in die Tonne.) Als kleine Anregung hab ich hier einen schönen Link gefunden und da ein bisschen gespickt, weil es mir so gut gefallen hat:Klick.

Da ich weder einen Stick- noch einen Quiltfuß habe, habe ich meinen Reißverschlussfuß genommen. Normal kann man dann mit dem richtigen Fuß den Transporteur absenken, Fadenspannung auf 1, Stichlänge auf 2 und hin- und herrutschen, wie man will. Das geht so dann halt nicht. Ich hab dann normal vorwärts genäht, die Nadel abgesenkt gelassen und dann immer Füßchen hoch, den Stoff gedreht, Füßchen runter und weiter. Ist etwas mühsamer, aber es geht.

Die ausgeschnittenen Stoffe hab ich einfach mit Sprühkleber aufgeklebt. Man kann aber auch Vliesofix aufbügeln, das klebt ja von 2 Seiten. Bei dünnen oder Jerseystoffen sollte man noch abreißbares Stickvlies druntermachen und am besten auswaschbares Stickvlies noch drüber, damit wirklich nix passieren kann und ihr ein schönes Ergebnis habt. Da ich aber 2 sehr feste Baumwollstoffe genommen habe, hab ich es ohne probiert.

Zum Schluss hab ich den Trägerstoff zugeklappt, vorher noch etwas dickeren Vlies dazwischen und einfach drumherum genäht und als Abschluss einen schönen Zierstich gewählt.

Ich muss sagen, es hat echt Spaß gemacht und das Ergebnis gefällt mir! Den Tassenteppich nehm ich mit auf die Arbeit.


Ab zu Creadienstag und Crealopee und Wochenendwerk.

1 Kommentar:

  1. An Nähmalerei will ich mich unbedingt auch mal wagen! Dein gutes erstes Ergebnis motiviert mich ja schon in irgendwie ... .
    :-)
    Alles Liebe!

    AntwortenLöschen

Der kürzeste Weg zwischen zwei Menschen ist ein Lächeln!
Aber über einen lieben Kommentar freue ich mich auch!

Printfriendly

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...